Zum Hauptinhalt springen

Lademann: Kommentar zum Einkommensteuergesetz mit Nebengesetzen

Erschienen im Richard Boorberg Verlag GmbH & Co KG in Zusammenarbeit mit Deutscher Fachverlag GmbH – Fachmedien Recht und Wirtschaft

Loseblattwerk, ca. 15.950 Seiten, € 298,– einschl. 14 Ordnern
Im Bezug des Loseblattwerks inbegriffen ist der Online-Dienst
»Lademann, EStG context« unter www.estg-context.de
ISBN 978-3-415-02393-2


Dieser bewährte Praktikerkommentar überzeugt seine Nutzerinnen und Nutzer seit Jahrzehnten durch die Kompetenz der Autorinnen und Autoren, größtmögliche Vollständigkeit des Inhalts (alle wichtigen Nebengesetze zum EStG sind erläutert), die Anschaulichkeit der Darstellung und die regelmäßigen Aktualisierungen. Die Kommentierungen aktueller Verwaltungsanweisungen durch MinRätin i.R. Ingetraut Meurer sowie zentraler BFH-Entscheidungen unmittelbar nach Veröffentlichung durch BFH-Richterinnen und -Richter bieten weitere wichtige Hinweise für die Beratungspraxis. Der vorangestellte Überblicksteil EStG kompakt informiert über aktuelle Entwicklungen und Ausblicke auf Geplantes in Gesetzgebung – Rechtsprechung – Verwaltung, systematisch in der Paragrafenfolge
des EStG.

Der Online-Dienst »Lademann, EStG context« unter www.estg-context.de bietet über den gedruckten Kommentar hinaus BMF-Handbücher, BMF-Schreiben, BFH-Entscheidungen und Betriebs-Berater-Aufsätze. Die Vorschriftensammlung von »EStG context« enthält über die des Printkommentars hinaus u.a. die AO und das KStG sowie das AStG und das UmwStG. Für eine benutzerfreundliche Handhabung sorgt u.a. der dynamische Versionsvergleich von Vorschriftenfassungen. Die Aktualisierungsrate des Kommentars ist die höchste aller ESt-Kommentare:
8–9 Ergänzungslieferungen bzw. Updates/Jahr.
Die 266. Ergänzungslieferung, erschienen am 6. April 2022, ist auf dem Stand Januar 2022.

• EStG kompakt bearbeitet von Dr. Klaus Liebl, Richter am LG; derz. wiss. Mitarbeiter am BFH
Die jüngste Aktualisierung von EStG kompakt enthält u.a. einen Überblick über die im Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien angekündigten Änderungen im Bereich des Ertragsteuerrechts. Ein Teil dieser Vorhaben soll nunmehr mit dem inzwischen von der Bundesregierung auf den Weg gebrachten Vierten Corona-Steuerhilfegesetz umgesetzt werden, das in dieser Aktualisierung ebenfalls schon eingearbeitet wurde.

• § 4k EStG (Betriebsausgabenabzug bei Besteuerungsinkongruenzen) bearbeitet von Dr. Johannes Günther, Steuerberater
Durch das ATADUmsG wurde mit § 4k EStG ein wesentlicher Bestandteil des OECD-BEPS-Projekts und der EU-Richtlinien zur Bekämpfung von Steuervermeidungspraktiken (ATAD und ATAD II) in das nationale Steuergesetz implementiert. Internationale Steuerinkongruenzen sollen mit der Norm begegnet werden. Die komplex ausgefallene Vorschrift wird umfassend kommentiert.

• § 7 EStG (Absetzung für Abnutzung oder Substanzverringerung) bearbeitet von Iris Kahl-Hinsch, Wirtschaftsprüferin/Rechtsanwältin/Steuerberaterin
Die Kommentierung zu § 7 EStG greift die Wiedereinführung der degressiven AfA in § 7 Abs. 2 EStG auf. Für bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens, die nach dem 31. Dezember 2019 und vor dem 1. Januar 2022 angeschafft oder hergestellt worden sind,kann der Steuerpflichtige die degressive AfA in Anspruch nehmen. Diese ist auf 25 Prozent gedeckelt.

• § 20 EStG (Einkünfte aus Kapitalvermögen) bearbeitet von Professor Dr. Monika Jachmann-Michel, Vors. Richterin am BFH, Universitätsprofessorin
Die Erläuterungen zu § 20 EStG wurden vollständig und grundlegend überarbeitet. Umfassend berücksichtigt ist dabei insbesondere die aktuelle Rechtsprechung des BFH.

• vor § 32c (a. F.)
bearbeitet von Maik Bergan, Sächsisches Staatsministerium der Finanzen
Mit Beschluss vom 8.12.2021 hat das BVerfG (2 BvL 1/13, DStR 2022, 19) § 32c EStG in der ausschließlich im Veranlagungszeitraum 2007 geltenden Fassung als mit Art. 3 Abs. 1 GG für unvereinbar erklärt. Gleichzeitig hat es den Gesetzgeber verpflichtet, spätestens bis zum 31.12.2022 rückwirkend für den Veranlagungszeitraum 2007 eine Neuregelung zu treffen. Mit der Kommentierung wird die Entscheidung erläutert und deren Hintergründe werden dargestellt. Gleichzeitig werden die Konsequenzen für den Gesetzgeber und den Steuerpflichtigen aufgezeigt.

• Lademann-R
bearbeitet von Professor Dr. Monika Jachmann-Michel, Vors. Richterin am BFH, Universitätsprofessorin, und Dr. Elvira Hettler, Richterin am BFH, und Dr. Ruben Martini, Richter am FG