Titel
Dialog schliessen

Bitte warten
Daten werden geladen...

Kuselit Rezensionen

Hartwig Henze, Manfred Born, Ingo Drescher - Aktienrecht

Titel: Aktienrecht Cover
Autor: Hartwig Henze, Manfred Born, Ingo Drescher
Verlag: RWS
Ort: Köln
Jahr: 2015
Seiten: 550
Preis: 74,00
ISBN: 978-3-8145-4249-2
Internet:
Rezensent: Pascal Bothe, LL.B.
Quelle: Kuselit Verlag GmbH

 

Hartwig Henze, Manfred Born, Ingo Drescher

Aktienrecht
Höchstrichterliche Rechtsprechung

6. Aufl. Köln 2015. ISBN 978-3-8145-4249-2  

 

I.         Einleitung

Ganze 13 Jahre vergingen von der fünften (2002) bis zur nun vorgelegten sechsten Auflage (2015). Das jüngst im August 2015 erschienene Werk stellt anhand von ausgewählten Schwerpunkten die Rechtsprechung des BGH zur Aktiengesellschaft vor. Entwicklung, Verständnis und Auslegung der Rechtspositionen werden ausführlich dargestellt. Berücksichtigt wurde Rechtsprechung bis Juni 2015.

 

II.      Autoren

Begründer des Skripts ist Prof. Dr. Hartwig Henze. Er war langjähriger Richter des für Gesellschaftsrechtsfragen zuständigen II. Zivilsenats am Bundesgerichtshof und hat vielfältige Schriften zu diesem Thema publiziert. Nun übernahmen Manfred Born,  Richter am BGH und dort dem II. Zivilsenat zugewiesen, sowie Dr. Ingo Drescher, ebenso seit 2007 Richter am BGH im für das Gesellschaftsrecht zuständigen Senat, die Fortführung der Entscheidungssammlung.

 

III.    Inhalt

Das Werk umfasst in der aktuellen Auflage 16 Kapitel. Die Autoren konzentrieren sich dabei auf viel diskutierte Problematiken und stellen diese anhand von BGH-Rechtsprechung dar. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf Urteilen die Organe der Aktiengesellschaft betreffend, also Vorstand, Aufsichtsrat und Hauptversammlung. Vermisst wird in diesem Zusammenhang eine Abhandlung zu Absagen von Hauptversammlungen, die jüngst auch Gegenstand von BGH-Rechtsprechung (BGH vom 30.06.2015 - II ZR 142/14) waren, insofern aber sicherlich in einer der folgenden Auflage berücksichtigt werden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Betrachtung von Fragestellungen rund um Kapitalaufbringung und Kapitalerhaltung.

Dargestellt ist dies in der RWS-Konzeption bekannten Weise, die Rechtsprechung nicht mittels Fußnoten darzustellen, sondern diese für den Leser gut erkennbar in den Text aufzunehmen und direkte Bezüge herzustellen. Dies erleichtert die Arbeit deutlich und wird hilfreich durch Verweise auf Literatur ergänzt. Ebenso werden Bezüge zur Praxis hergestellt. Abgerundet wird dies durch - wenn auch vereinzelten - Ausführungen zu noch nicht höchstrichterlich entschiedenen Fragestellungen, wodurch das Werk gleichzeitig - gerade vor Augen haltend, dass die Verfasser dem Gesellschaftsrechtssenat zugewiesen sind - eine Vorausschau auf Rechtsentwicklung geben kann.

 

IV.   Fazit

„Zu kritisieren gibt es wenig“, attestierte schon Emde in seiner Rezension zur 4. Auflage dieses Skriptes (NJW 2001, 1193) - dieser Meinung kann man sich auch in der 6. Auflage vollends anschliessen.

Im Vergleich zu vorherigen Auflagen ist positiv anzumerken, dass ein Stichwortverzeichnis installiert wurde, das dem Leser die zielgerichtete Suche nach Rechtsfragen deutlich erleichtert. Dieses ersetzt nun das Entscheidungsregister, das m.E. aber auch durch das sehr umfangreiche und übersichtliche Inhaltsverzeichnis entbehrlich ist.

Für jeden Bearbeiter aktienrechtlicher Fragen gibt es an diesem Werk kaum einen „Weg vorbei“. Insofern darf man auf eine Fortführung des Skriptes zum GmbH-Recht, ebenfalls von Henze und Born, hoffen, da die letzte - und erste Auflage zugleich - bereits aus dem Jahr 2012 stammt.

 

Pascal Bothe, LL.B., Goslar