Titel
Dialog schliessen

Bitte warten
Daten werden geladen...

Kuselit Rezensionen

Jochen Klein (Hrsg.) - Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Konsortialkreditgeschäft und Sicherheitenpools

Titel: Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Konsortialkreditgeschäft und Sicherheitenpools Cover
Autor: Jochen Klein (Hrsg.)
Verlag: FINANZ COLLOQUIUM
Ort: Heidelberg
Jahr: 2013
Seiten: 526
Preis: 79,00
ISBN: 978-3-943170-53-5
Internet: www.FC-Heidelberg.de
Rezensent: RA Michael Strötges, Mannheim
Quelle: Kuselit Verlag GmbH

Dr: Jochen Klein (Hrsg.) / Stephan Goldmann / Dr. Stephan Rost / Hans Ulrich Sickel / Johannes Tauber / Eric Zimny

Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden: Konsortialkreditgeschäft und Sicherheitenpools. Finanz Colloquium Heidelberg, Heidelberg, 3. Aufl. 2013.526 S., 79 €.

 

Das für die dritte Aufl. überarbeitete und aktualisierte Buch befasst sich in den ersten drei Teilen mit dem deutschen Konsortial-, Konsortialkredit- und Sicherheitenpoolvertrag. Die Erläuterungen von Sickel/Goldmann reichen von den grundlegenden Gestaltungsarten des Konsortiums bis zu Formulierungsvorschlägen und ausführlichen Anmerkungen zu den einzelnen Verträgen. Es schließt sich die prägnante Darstellung der Rechtsprobleme des Konsortialkreditvertrags an (Rost).

Ein Schwerpunkt der Darstellung liegt auf dem internationalen Kreditgeschäft: Zimny beschreibt im vierten Teil den Prozess der Mandatierung und Syndizierung bei internationalen syndizierten Kreditverträgen. Beginnend mit der Bestandsaufnahme beim künftigen Kreditkunden und den verschiedenen Rollen bei der Arrangierung einer Transaktion wird der gesamte Ablauf mit seinem wirtschaftlichen Hintergrund aus Banken- und Kundensicht dargestellt. Neben den Checklisten zu den erforderlichen Vereinbarungen erhält der Leser auch den dezenten Hinweis auf die Beachtung „kultureller Charakteristika“ bei feierlichen Unterzeichnungen der Verträge in Osteuropa. Anmerkungen zu den Auswirkungen der FATCA-Bestimmungen und der Iran-Sanktionen der USA sind eingearbeitet.

Im letzten Teil stellt Tauber die Systematik und die einzelnen Klauseln der gängigen englischsprachigen Muster internationaler Kreditverträge vor. Dabei geht er auch auf die Funktion und den notwendigen Inhalt von Legal Opinions ein. Die Materie wird sehr verständlich aufbereitet, was durch ein abschließendes Glossar der englischen Fachbegriffe erleichtert wird.

Das Buch ist ein praxistaugliches und gut zu lesendes Hilfsmittel für den mit deutschen Konsortialverträgen oder internationalen Kreditverträgen befassten Kreditpraktiker und Juristen.

 

Michael Strötges, Rechtsanwalt, Leiter Recht, Sparkasse Rhein Neckar Nord, Mannheim

 

[ Abruck mit freundlicher Genehmigung des Verlags FINANZ COLLOQUIUM Heidelberg www.FC-Heidelberg.de ]