Titel
Dialog schliessen

Bitte warten
Daten werden geladen...

Kuselit Rezensionen

Heinrich Nagel / Peter Gottwald - Internationales Zivilprozessrecht

Titel: Internationales Zivilprozessrecht Cover
Autor: Heinrich Nagel / Peter Gottwald
Verlag: Otto Schmdt
Ort: Köln
Jahr: 2013
Seiten: 1099
Preis: 149,00
ISBN: 978-3-504-47110-1
Internet:
Rezensent: Dr. Roman Jordans, LL.M. (NZ), Rechtsanwalt, Aachen/Würselen
Quelle: Kuselit Verlag GmbH



Heinrich Nagel / Peter Gottwald

Internationales Zivilprozessrecht

7. neu bearbeitete Auflage, Köln 2013

ISBN 978-3-504-47110-1


Das Buch

Das Handbuch bietet eine umfassende und aktuelle Darstellung des gesamten internationalen Zivilprozessrechts. Insbesondere trägt es der kontinuierlich wachsenden Bedeutung des europäischen Zivilverfahrensrechts Rechnung und bietet nun auch einen Überblick über die seit dem Erscheinen der Vorauflage in Kraft getretenen Verordnungen.


Der Inhalt

Aus dem Vorwort ergibt sich, welche Bereiche in der Neuauflage neu hinzugekommen sind.

Erstmals ist auch das internationale Familien- und Erbrechtsverfahren und das internationale Insolvenzrecht behandelt. Es wurde auch dem Europäischen Vollstreckungstitel (seinen Voraussetzungen und der Verteidigung dagegen) ein eigenes Kapitel gewidmet. Im Bereich der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit waren vor allem die Reformen der Schiedsordnungen der meisten bedeutenden institutionellen Schiedsgerichte (etwa die ICC-Rules 2012) zu berücksichtigen. Dargelegt sind bereits die Grundzüge der geplanten europäischen vorläufigen Kontopfändung. Außerdem wurde das internationale Insolvenzrecht (vor allem die europäische Insolvenzverordnung) neu dargestellt.

Dies lässt sich dementsprechend aus dem Inhaltsverzeichnis ablesen:

Nach der Einführung folgen in § 2 Ausführungen zu den Grenzen der Gerichtsbarkeit, bevor der neu benannte § 3 Internationale Zuständigkeit in Zivil- und Handelssachen folgt. Vollkommen neu ist dann § 4 Internationale Zuständigkeit in Familien- und Erbrechtssachen, bevor sich § 5 mit Ausländer als Verfahrensbeteiligte befasst. Die weiteren §§ sind wie in den Vorauflagen, nämlich § 6 Inlandsverfahren mit Auslandsbezug, § 7 Internationale Rechtshilfe, § 8 Internationale Zustellungen, § 9 Internationale Beweisaufnahmen, § 10 Internationales Beweisrecht, § 11 Behandlung ausländischen Rechts, bevor dann der neu formulierte § 12 Anerkennung ausländischer Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen und die vollkommen neuen § 13 Die Anerkennung von Entscheidungen in Familien- und Erbrechtssachen und § 14 Europäische Vollstreckungstitel

Folgen. Weiter geht es dann mit den schon aus den Vorauflagen bekannten §§, nämlich § 15 Vollstreckbarerklärung ausländischer Titel, § 16 Anerkennung und Vollstreckung im Ausland, § 17 internationaler einstweiliger Rechtsschutz, § 18 internationale Schiedsgerichtsbarkeit und § 19 Internationale Zwangsvollstreckung, bevor zum Schluss der neue § 20 Internationales Insolvenzrecht folgt.


Bewertung

Das Buch hat sich in seinen Vorauflagen bereits einen hervorragenden Ruf erworben, den es nun mit hoher Aktualität festigen kann. An dem Werk gefällt die umfassende Auswertung des in- und ausländischen Schrifttums. Das Buch ist nach wie vor ein kaum verzichtbares Nachschlagewerk für den Praktiker oder Wissenschaftlicher, der mit Fragen des internationalen Zivilverfahrensrecht befasst ist – ein klarer Kauf.

Dr. Roman Jordans, LL.M. (NZ), Rechtsanwalt, Aachen/Würselen