Titel
Dialog schliessen

Bitte warten
Daten werden geladen...

Kuselit Rezensionen

Steffen Rittig - Grundlagen des Sanktionenrechts

Titel: Grundlagen des Sanktionenrechts
Autor: Steffen Rittig
Verlag: Cullivier
Ort: Göttingen
Jahr: 2012
Seiten: 94
Preis:
ISBN: 978-3-95404-212-8
Internet:
Rezensent: Dr. Stefan Holzner, LL.M.
Quelle: Kuselit Verlag GmbH

 

Steffen Rittig

Grundlagen des Sanktionenrechts.
Ein Lernbuch für Studenten, Referendare und Polizeikommissar-Anwärter

Göttingen 2012

ISBN 978-3-95404-212-8

 

I. Einführung

Das Werk stellt die möglichen Rechtsfolgen eines Strafverfahrens  dar: die Sanktionen. Der Autor, hauptamtlicher Dozent für  Strafrecht an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung  Rheinland-Pfalz, möchte insbesondere Rechtsreferendaren für  ihre Tätigkeit als Sitzungsvertreter der Staatsanwaltschaft sowie  Studierenden der Rechtswissenschaft diesen, in der Ausbildung  meist etwas vernachlässigten, Aspekt des Straf- und Strafverfahrensrechts  näherbringen. Daneben werden auch Polizeianwärter  angesprochen, die sich entsprechendes Strukturwissen  erarbeiten wollen.


II. Inhalt

Das Buch besteht aus sieben Kapiteln, wobei das erste Kapitel  - das Vorwort aufgreifend - in Aufbau und Handhabung des  Buches einführt. Das zweite Kapitel stellt die verschiedenen  Theorien zum Sanktionszweck im Überblick dar (eine Ausführliche  Darstellung zum Sinn und Zweck der Strafe unter  Berücksichtigung philosophischer Positionen findet sich jüngst  bei Hoerster, Muss Strafe sein?, 2012). Im dritten Kapitel  wird auf die Schuldunfähigkeit und die geminderte Schuldfähigkeit  der §§ 20 f. StGB eingegangen. Die Darstellung der  verschiedenen Straf- und Nebenstrafarten ist Gegenstand des  vierten Kapitels. Dabei werden insbesondere die Geldstrafe  (S. 20 ff.) und die Freiheitsstrafe (S. 33 ff.) sowie Methoden  der Strafzumessung (S. 53 ff.) vorgestellt. Hier findet sich auch  ein Beispiel zur Berechnung der Höhe der Geldstrafe und es  wird auf die Möglichkeiten der Strafaussetzung zur Bewährung  sowie Bewährungsauflagen und Weisungen eingegangen. Das  fünfte Kapitel handelt von den Maßregeln der Besserung und  Sicherung der §§ 63 ff. StGB. Im sechsten Kapitel werden kurz  die Maßnahmen des Verfalls und der Einziehung erläutert. Im  siebten Kapitel wird abschließend der Ablauf eines typischen  Strafverfahrens nach den Vorgaben der StPO skizziert, wobei  hier sowohl das Gnaden- als auch das Wiederaufnahmeverfahren  Erwähnung finden.


III. Stellungnahme

Den Charakter des Buchs als Lehr- und Vorbereitungsbuch  verdeutlicht, dass etliche Begriffe und Definitionen im Text graphisch  hervorgehoben werden und einige Kapitel mit einem  Katalog von Wiederholungsfragen enden. Zudem machen  viele knapp gehaltene Beispiele den abstrakten Text transparenter.  Gut gelungen ist auch die kompakte tabellarische  Darstellung des Verfahrensablaufs, vom Vorverfahren bis hin  zum Vollstreckungsverfahren (S. 91).

Insbesondere für Rechtsreferendare wünschenswert wäre  jedoch noch eine ergänzende Erläuterung zur Gesamtstrafenbildung.  Zudem gehört m.E. die erwähnte Darstellung des  Verfahrensablaufs räumlich vor die Ausführungen zu den  möglichen Sanktionen.

Die Gliederung des Werkes in Kapitel, Teile, Abschnitte sowie  weitere fünf (!) Gliederungsebenen erscheint für 92 Seiten  Text etwas zu detailliert. Indes erleichtert neben der Inhaltsübersicht  auch ein Stichwortverzeichnis das schnelle Auffinden  einzelner Themen.


IV. Fazit

Das Buch stellt in gedrängter Form die wesentlichen Aspekte  des strafrechtlichen Sanktionenrechts dar. Der Autor hält  sich bewusst knapp und schafft es so, das schwierige Thema  auf deutlich unter 100 Seiten darzustellen. Angesichts der  vielfältigen Verflechtungen von Straf- und Strafprozessrecht  keine einfache Aufgabe. Zweifellos könnte man den Umfang  des Buchs ohne Mühe auf das Doppelte erhöhen. Doch sollte  auch in einer möglichen Folgeauflage der kompakte Charakter  des Werks beibehalten und einer deutlichen Erhöhung der  Seitenzahl eine Absage erteilt werden. Strukturwissen übersichtlich  und in kompakter Form zu vermitteln bereitet oftmals  mehr Mühe als eine detaillierte Darstellung mit dem Anspruch  auf Vollständigkeit.  

Als Einführung in das strafrechtliche Sanktionenrecht ist das  Werk den vom Autor genannten Adressaten zu empfehlen.



Dr. Stefan Holzner, LL.M.