Titel
Dialog schliessen

Bitte warten
Daten werden geladen...

Kuselit Rezensionen

Michael Ludovisy / Franz Bethäuser / Christoph Eggert / Detlef Burhoff (Hrsg.) - Praxis des Straßenverkehrsrechts

Titel: Praxis des Straßenverkehrsrechts Cover
Autor: Michael Ludovisy / Franz Bethäuser / Christoph Eggert / Detlef Burhoff (Hrsg.)
Verlag: ZAP Verlag
Ort: Münster
Jahr: 2011
Seiten: 1936
Preis: 128,00
ISBN: 978-3-89655-591-5
Internet:
Rezensent: Ass. iur. Alexander Seidl, wiss. Mitarb. Universität Passau
Quelle: Kuselit Verlag GmbH

 

Ludovisy/Eggert/Burhoff (Hrsg.)

Praxis des Straßenverkehrsrechts

ZAP Arbeitsbücher, 5. überarbeitete und erweiterte Auflage, 2011

Das Werk ist erschienen im ZAP Verlag, Münster 2011, ISBN 978-3-89655-591-5, umfasst 1936 Seiten (mit CD-Rom) und kostet 128 Euro.

Die Herausgeber wollen mit dem Arbeitsbuch "Praxis des Straßenverkehrsrechts", das nunmehr bereits in der 5. Auflage erschienen ist, ein "Handbuch" für den Verkehrsrechtspraktiker zur Verfügung stellen, dessen Aufbau sich an den Bedürfnissen der anwaltlichen Beratung und dem Ablauf des Mandats orientiert. Zudem verfolgt es das Ziel, praxisorientiertes Wissen für die Ausbildung zum Fachanwalt für Verkehrsrecht zu vermitteln.

Diesen selbst gesteckten Zielen wird das Werk durchaus gerecht. Das von 21 erfahrenen Praktikern verfasste Buch gliedert sich dazu in 14 Teilbereiche, die das verkehrsrechtliche Mandat mehr als abdecken. So befassen sich die ersten beiden Teile mit der Mandatsbegründung, der Rechtsschutzversicherung und der Anwaltsvergütung. Teil 3 gibt einen Überblick über die wesentlichen Fragen des Versicherungsrechts, während der 4. Teil umfassend das Haftungsrecht darstellt. Die Teile 6, 7 und 9 erörtern die wesentlichen Straftatbestände, die im Straßenverkehrsrecht eine Rolle spielen, die Verkehrsordnungswidrigkeiten sowie das Ordnungswidrigkeitenverfahren und das Fahrerlaubnisrecht. Mit zahlreichem Bildmaterial und Übersichtsskizzen behandeln die Kapitel 8, 13 und 14 Wissenswertes zu Geschwindigkeits-, Abstands- und Rotlichtverstößen, zum Sachverständigenwesen inklusive Unfallrekonstruktion und schließlich zur Unfallmanipulation. Die Teilbereiche 10 und 11 komplettieren mit ihren Erläuterungen zur Verkehrsmedizin und -psychologie sowie zum Auslandsunfall das Handwerkszeug zur Bearbeitung verkehrsrechtlicher Fälle. Sozusagen als Bonus, weil man Ausführungen hierzu in einem Handbuch zum Straßenverkehrsrecht nicht zwangsläufig erwarten darf, beinhaltet das Werk auch ein Kapitel zum Vertragsrecht (Teil 5), in dem der Neuwagenkauf, der Gebrauchtwagenkauf, Automietverträge, Kfz-Leasing und Autoreparaturverträge behandelt werden und ein Kapitel zum Arbeitsrecht im Zusammenhang mit Kraftfahrzeugen (Teil 12).

Den meisten Kapiteln sind Arbeitshilfen in Form von Musterformulierungen für Anschreiben oder Klagen und/oder Checklisten beigefügt, die sich sämtlich auch auf der mitgelieferten CD-ROM befinden, die einen schnellen Zugriff auf die Formulare in elektronischer Form gewährt, was eine wesentliche Arbeitserleichterung darstellt. Den einzelnen Unterkapiteln sind Literaturhinweise vorangestellt, die eine vertiefende Befassung mit Einzelthemen ermöglichen. Zudem befinden sich auch im Text selbst immer wieder ausgewählte Rechtsprechungs- und Literaturhinweise. Als besonders wertvoll hervorzuheben sind die zahlreichen optisch durch einen Rahmen kenntlich gemachten Hinweise. Diese geben dem Leser praktische Anregungen oder Argumentationshilfen an die Hand. Ein umfangreiches Stichwortverzeichnis und übersichtliche Verzeichnisse der Muster, der Formulierungsbeispiele und der Checklisten ermöglichen einen schnellen Zugriff auf das Gesuchte.

Die beteiligten Autoren bedienen sich eines gut verständlichen Sprachstils. Auf unnötige wissenschaftliche Streitstandserörterungen oder Diskussionen wird bewusst verzichtet. Durch klare Untergliederungen, die gut nachvollziehbare Struktur und die kurz gehaltenen Absätze wird eine hohe Lesbarkeit erreicht. Die Prägnanz der Erläuterungen, die verständliche Formulierung und die partiell bebilderte Darstellungsweise belegen, dass das Werk in hohem Maße praxisgerecht und praxistauglich ist.

Inhaltlich handelt es sich beim Arbeitsbuch "Praxis des Straßenverkehrsrechts" um ein überzeugendes Werk, das eine solide Rechtsberatung ermöglicht. Es gilt nicht zu Unrecht als eines der Standardwerke des Straßenverkehrsrechts. Rechtsprechung und Literatur sind in der 5. Auflage bis März 2011 berücksichtigt.

Um der breit gefächerten Materie des Straßenverkehrsrechts Herr zu werden, führt kein Weg am Ludovisy/Eggert/Burhoff vorbei. Die Anschaffung des Buchs als Arbeitsmittel kann, auch angesichts des im Hinblick auf den Umfang und die Qualität des Werks (noch) moderaten Preises, jedem Praktiker, insbesondere Junganwälten, die erstmalig ein entsprechendes Mandat betreuen, uneingeschränkt empfohlen werden.                                                           

Ass. iur. Alexander Seidl, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Mediator (CVM), Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Sicherheitsrecht und Internetrecht (Prof. Dr. Heckmann), Universität Passau