Titel
Dialog schliessen

Bitte warten
Daten werden geladen...

Kuselit Rezensionen

Oliver Mußhoff / Norbert Hirschauer - Modernes Agrarmanagement

Titel: Modernes Agrarmanagement Cover
Autor: Oliver Mußhoff / Norbert Hirschauer
Verlag: Verlag Franz Vahlen
Ort: München
Jahr: 2011
Seiten: 571
Preis: 29,80
ISBN: 978-3-8006-3827-7
Internet: http://www.vahlen.de/
Rezensent: RA Klaus Hebrank
Quelle: Kuselit Verlag GmbH

 

 

Oliver Mußhoff | Norbert Hirschauer

Modernes Agrarmanagement

2. Aufl., München 2011

ISBN 978-3-8006-3827-7

 

Die Globalisierung geht auch an der Agrarwirtschaft nicht vorbei. Stärkere rechtliche Rahmenbedingungen, der Klimawandel und wirtschaftlicher Druck lassen auch Landwirte umdenken.

Das vorliegende Lehrbuch soll zur die Unternehmerentscheidungen mit Risiko unterstützen. Inhaltlich werden dazu die grundlegenden betriebswirtschaftlichen Methoden und Theorien (Produktionstheorie, Investition und Finanzierung, Kosten-/Leistungsrechnung, Jahresabschluss, Bewertung etc.) verwendet.

Vorkenntnisse im ökonomischen Bereich sind nicht erforderlich, vielmehr soll dieses Lehrbuch in die entsprechenden Begriffe und Methoden einführen.

Zahlreiche Beispielsrechnungen aus dem landwirtschaftlichen Bereich erleichtern das Verständnis der Materie

Ein Notations- und Abkürzungsverzeichnis und ein ausführliches Sachverzeichnis sind vorhanden.

Als Zusatzangebot stehen Dozenten Foliensätze und für Studenten Übungsaufgaben auf der Verlagsinternetpräsenz zur Verfügung. Leider ist dieses Zusatzangebot etwas schwer zu finden: es ist über die Unterseite der Vorauflage des Werkes zu erreichen. Für alle frei zugänglich befindet eine 45seitige Aufgabensammlung mit 44 Aufgaben zu einzelnen im Buch beschriebenen Beispielen. Lösungsvorschläge sind nicht vorhanden. Die Folien für Dozenten sind erst nach einer Anmeldung als Dozent zum Download verfügbar.

Ein sehr umfangreiches, komplexes Lehrbuch, das spezifisch in die wirtschaftlichen Grundlagen des Agrarmanagements einführt. Die Verknüpfung auch mit Internetinhalten ist begrüßens-, aber auch verbesserungswürdig.

Klaus Hebrank, Rechtsanwalt