Titel
Dialog schliessen

Bitte warten
Daten werden geladen...

Kuselit Rezensionen

Foerste, Ulrich - Insolvenzrecht

Titel: Insolvenzrecht Cover
Autor: Foerste, Ulrich
Verlag: Verlag C.H. Beck
Ort: München
Jahr: 2010
Seiten: 334
Preis: 21.90 €
ISBN: 978-3-406-60557-4
Internet: http://www.beck.de/
Rezensent: Muthorst, Olaf
Quelle: Kuselit Verlag GmbH

 

Bei dem zu besprechenden Werk handelt es sich um die 2010 erschienene 5. Auflage des „Insolvenzrechts“ von Ulrich Foerste. Dieses Lehrbuch aus der Reihe „Grundrisse des Rechts“ des Verlags C. H. Beck gehört ganz ohne Zweifel zu den Standardwerken der insolvenzrechtlichen Studienliteratur. Der Klappentext verspricht auf den knapp 313 Druckseiten eine anschauliche und klar strukturierte, „prägnante Darstellung der Materie, instruktive Grafiken und Übersichten, viele Beispiele und Fragen“ sowie Übungsfälle.

Die Darstellung gliedert sich in 13 Kapitel, ihre Abfolge ist klassisch: Zunächst werden Grundlagen – d.h. vor allem: Verfahrenszwecke – und Verfahrensbeteiligte behandelt, dannAblauf und Rechtsfolgen der Verfahrenseröffnung. Weiter geht es um die Behandlung schwebender Rechtsverhältnisse, die Anreicherung und Bereinigung der Insolvenzmasse, ihre Verwertung und Verteilung sowie die Beendigung des Insolvenzverfahrens. Abschließend werden der Insolvenzplan, die Restschuldbefreiung, besondere Verfahrensarten und „spezielle Fragen“ (nämlich internationales Insolvenzrecht, Unterhaltsansprüche und Ordnungspflichtigkeit) erläutert.

Der Leser findet eine solide Einführung, die flüssig geschrieben und ebenso leicht lesbar ist.Schlüsselbegriffe sind im Text in Fett- und Kursivdruck hervorgehoben, so dass man sichschnell orientieren kann. Auch relativ komplizierte Gebiete – wie etwa die mit § 103 InsO imZusammenhang stehenden Fragen – werden differenziert dargestellt, bedürfen dann aber auchetwas mehr Leserarbeit. Die abschnittsweise über das Buch verteilten Literaturhinweisedecken einen Querschnitt von Grundlagen- und Vertiefungstexten ab und sind durchweg aufdem neuesten Stand. Im Text selbst finden sich vereinzelt Verweise auf Rechtsprechung oderLiteratur. Beides erleichtert die weitere Einarbeitung. Der Anschaulichkeit dient es, dass sichetwa auch das Muster eines Eröffnungsbeschlusses findet. Eine gelungene Abrundung stellendie Beispiele, die Fragen und die Übungsfälle dar.

Nicht in jeder Hinsicht befriedigen können lediglich manche der Grafiken und Übersichten.Das eher schmale Format setzt zugegebenermaßen enge Grenzen, dennoch hätte man sichetwa die Grafik bei Rn. 21 durchaus übersichtlicher vorstellen können. Auch für dieÜbersichten bei Rn. 10, 119 oder 238 scheint die optimale Form grafischer Aufbereitung nochnicht gefunden. Keine Wünsche offen lassen hingegen die Skizzen zu Rn. 197 und 306.Insgesamt ist also nur wenig Kritisches anzumerken.

Wer einen „Grundriss des Rechts“ zumInsolvenzrecht erwartet, wird mit dem Werk von Foerste sehr gut bedient.

 

Jun.-Prof. Dr. Olaf Muthorst