Titel
Dialog schliessen

Bitte warten
Daten werden geladen...

Kuselit Rezensionen

Katja Papenkort - Euratom und die EU

Titel: Euratom und die EU Cover
Autor: Katja Papenkort
Verlag: Nomos
Ort: Baden-Baden
Jahr: 2008
Seiten: 260
Preis: 56,00
ISBN: 978-3-8329-3405-7
Internet:
Rezensent: Dr. Carsten Weerth BSc (Glasgow), Bremen
Quelle: Kuselit Verlag GmbH

Katja Papenkort

Euratom und die EU. Der Euratom-Vertrag im Lichte des Vertrags über eine Verfassung für Europa
Baden-Baden; 2008

260 Seiten, Preis 56,00 €

ISBN 978-3-8329-3405-7


Die Europäische Atomgemeinschaft (Euratom, EAG) ist eine der drei Europäischen Gründungsgemeinschaften (EGKS ist seit 2002 beendet, die EG ist seit 1.12.2009 in der EU aufgegangen). Seit 1957 ist der EAGV kaum verändert worden. Vertragsziele sind die zivile Nutzung der Kernkraft zur Energieerzeugung, Forschung und anderen Zwecken. Die Euratom führt auf Grund ihres beschränkten Anwendungsgebietes ein Schattendasein in der juristischen und wirtschaftlichen Literatur. Eine 2008 veröffentlichte Doktorarbeit von Katja Papenkort beleuchtet die Euratom und die Einflüsse des Vertrags über eine Verfassung für Europa (EUVV). Obwohl die EU-Verfassung gescheitert ist, sind die Erkenntnisse auch für den seit 1. Dezember 2009 geltenden Vertrag von Lissabon von Bedeutung.
Das Buch "Der Euratom-Vertrag im Lichte des Vertrags über eine Verfassung für Europa" beschreibt die alte Euratom, den EU-Verfassungsprozess sowie die Auswirkungen der neuen Regelungen auf den EAGV ausführlich.
Das Buch gliedert sich in vier Teile:
Erster Teil: Einführung in das Regelwerk des Euratom-Vertrags (29 Seiten),
Zweiter Teil: Die vorbereitenden Arbeiten zum Vertrag über eine Verfassung für Europa (20 Seiten),
Dritter Teil: Der Euratom-Vertrag im Lichte  des Vertrags über eine Verfassung für Europa (150 Seiten),
Vierter Teil: Resümee / Ausblick (2 Seiten).

Der Hauptteil des Buches (der 3. Teil) untersucht auf 150 Seiten in zehn Abschnitten die Themen Änderung des EAGV durch ein Protokoll, Auswirkungen des EUVV auf das bisherige Gemeinschaftsrecht, Generalklausel des Art. 106a Abs. 1 EAGV, Verhältnis des Euratom-Vertrags zum EUVV, Kompetenzen im Kernenergiebereich, Verankerung des demokratischen Prinzips in den Verträgen, Änderungen im Bereich der Organe, Änderungen im Bereich der Finanzen, Weitere von der Generalklausel erfasste Vorschriften des EUVV und Verhältnis von Gemeinschaftsrecht zu nationalem Recht.
Die Autorin untersucht nach der Einleitung und der Darstellung des Regierungskonferenz detailliert die Auswirkungen des Verfassungsvertrags auf den Euratom-Vertrag. Die Ergebnisse gelten sinngemäß für den Vertrag von Lissabon. Das vorliegende Buch stellt eine detaillierte Datengrundlage für jegliche Untersuchungen des Euratom nach dem Vertrag von Lissabon dar. Es ist für die Theorie des Europarechts in der neuen EU nach dem Vertrag von Lissabon und für alle Untersuchungen der Euratom nach 2009 wärmstens zu empfehlen.


Dr. Carsten Weerth BSc (Glasgow), Bremen