Titel
Dialog schliessen

Bitte warten
Daten werden geladen...

Kuselit Rezensionen

Winfried Rasbach - Unbundling-Regulierung in der Energiewirtschaft

Titel: Unbundling-Regulierung in der Energiewirtschaft Cover
Autor: Winfried Rasbach
Verlag: Verlag C.H. Beck
Ort: München
Jahr: 2009
Seiten: 377
Preis: 49,00
ISBN: 978-3-406-59022-1
Internet: http://www.beck.de/
Rezensent: Klaus Hebrank, RA Lehrbeauftragter an der hessischen BA und VWA
Quelle: Kuselit Verlag GmbH

 

Winfried Rasbach

Unbundling-Regulierung in der Energiewirtschaft

Gemeinschaftsrechtliche Vorgaben und deren Umsetzung in die deutsche Energierechtsordnung

(Energie- und Infrastrukturrecht, Bd. 15), (Diss.), München 2009. ISBN 978-3-406-59022-1

Das Energierecht insgesamt erfährt immer größere Beachtung. Die Versorgung mit Energie ist für die heutige Gesellschaft (Strom für PC und Internet; Auto; Bahn; Wärme etc.) wichtig, fast schon selbstverständlich. Der frühere Gedanke „Atomkraft - NEIN DANKE - bei uns kommt der Strom aus der Steckdose“ gewinnt immer größere Bedeutung. Das Bewusstsein der Bevölkerung geht in die Richtung, dass Energie nicht unendlich und kostengünstig vorhanden ist. Begründet ist dieses durch die sichtbaren Windräder, Förderungsmöglichkeiten für Solarenergiegewinnung, steigende Treibstoffpreise und nicht zuletzt steigende Gaspreise oder Lieferschwierigkeiten bei Gas. Durch diese sichtbaren Ereignisse gerät die Energiewirtschaft insgesamt in den Fokus der Bevölkerung. Sogar die USA-amerikanische Bevölkerung hat erkannt, dass Energie nicht unendlich zur Verfügung steht.

Der Energiemarkt insgesamt steht allerdings schon länger unter der Beobachtung der Politik und der Gesetzgeber. Die EU hat zu diesem Themenkomplex Regelungen erlassen. Ein Teil dieser Regelungen befasst sich mit dem sog. Unbundling, das Gegenstand des vorliegenden Werkes ist. Dabei bedeutet „Unbundling“ etwa die Aufteilung eines „Bündels“ verschiedener Funktionen in einem Unternehmen. Das Werk befasst sich umfassend mit den Unbundling-Regelungen. Es beginnt - nach dem Vorwort - mit den Grundlagen der Unbundling-Regulierung, wobei ein kurzer geschichtlicher Abriss gegeben wird, Begriffe erläutert werden, eine grundsätzliche Rechtfertigung der Vorschriften vorgenommen wird und die Unbundlingvorschriften  gruppiert werden. Diese Gruppierungen werden werden dann in den Kapiteln 2 und 3 genau dargestellt und im Hinblick auf das Gemeinschaftrecht (2. Kapitel) und das Energiewirtschaftsrecht (3. Kapitel) untersucht. Im 4. Kapitel wird geprüft, ob die Unbundling-Regelungen mit nationalen und EU Grundrechten vereinbar sind. Daran schließen sich die Schlussbetrachtung und die grundlegenden Thesen der Arbeit an.

Der Autor kommt u. a. zu dem zutreffenden Ergebnis, dass das Unbundling von einer generellen Entflechtung im allgemeinen Wettbewerbsrecht abzugrenzen ist. Dabei dient das Unbundling der Förderung von Wettbewerbsprozessen. Darüber hinaus kommt er zu dem Ergebnis, dass die Umsetzung des Gemeinschaftsrechts in deutsches Recht ohne schwerwiegende Defizite erfolgt ist.

Insgesamt eine erfreulich übersichtsbringende Dissertation, die einen recht breiten Themenkomplex strukturiert darstellt. Obwohl es sich bei dem Thema nicht um ein gänzlich neues handelt sind doch bisher noch Fragen offengeblieben, die dieses Werk beantwortet.

Das Werk verfügt über ausführliche Abkürzungs- und Literaturverzeichnisse sowie ein umfangreiches Sachverzeichnis.

 

Klaus Hebrank, Rechtsanwalt und Lehrbeauftragter an der hessischen BA und VWA sowie der Fachhochschule Nordhessen