Titel
Dialog schliessen

Bitte warten
Daten werden geladen...

Kuselit Rezensionen

Sven Müller-Grune - Anwaltsstrategien im Verwaltungsprozess Klagevorbereitung, Verfahren in erster Instanz, Berufungsverfahren,

Titel: Anwaltsstrategien im Verwaltungsprozess Klagevorbereitung, Verfahren in erster Instanz, Berufungsverfahren, Cover
Autor: Sven Müller-Grune
Verlag: Richard Boorberg Verlag
Ort: Stuttgart
Jahr: 2009
Seiten: 126
Preis: 19,80
ISBN: 978-3-415-04062-2
Internet: http://www.boorberg.de/
Rezensent: RAin. Claudia Buchmann, Mannheim
Quelle: Kuselit Verlag GmbH

Anwaltsstrategien im Verwaltungsprozess

- Klagevorbereitung, Verfahren in erster Instanz, Berufungsverfahren

 

Müller-Grune

 Reihe Anwaltsstrategien, Band 24, 1. Auflage, 2008, 125 S., Richard Boorberg Verlag

ISBN: 978-3-415-04092-2

Das Buch ist Teil der Reihe „Anwaltsstrategien“ im Richard Boorberg Verlag. Die Reihe soll zum Einen Berufsanfängern den Start in den Anwaltsberuf erleichtern und ihnen helfen, Anfängerfehler zu vermeiden. Zum Anderen will die Reihe „Anwaltsstrategien“ durch eine konzentrierte Darstellung auch erfahrenen Rechtsanwälten den Einstieg in neue Bereiche und die Auffrischung ihres Wissens ermöglichen.

 Der Verwaltungsprozess gehört für die meisten Anwälte nicht zum „Tagesgeschäft“, so dass der Autor in seinem Buch den vollständigen Ablauf eines verwaltungsgerichtlichen Falls in der anwaltlichen Praxis beschreibt, angefangen vom ersten Gespräch mit dem Mandanten bis zur Berufung. Da sowohl in Ausbildung als auch in der anwaltlichen Tätigkeit der Schwerpunkt regelmäßig auf dem Zivilprozessrecht liegt, hebt der Autor die Unterschiede des Verwaltungsprozesses zum Zivilprozess jeweils besonders hervor.

Im ersten Teil des Buches zieht der Autor einige Hinweise auf mögliche Gefahrenquellen im Verwaltungsprozess „vor die Klammer“. Er behandelt z.B. ausführlich die Bedeutung und Auswirkungen des Untersuchungsgrundsatzes auf die Entscheidungsreife des Prozesses. So fordert der Untersuchungsgrundsatz vom Gericht nicht – wie die Bezeichnung nahe legen könnte – per se eine umfängliche Sachverhaltsaufklärung in alle Richtungen. Vielmehr kann das Gericht ohne Weiteres eine Entscheidung fällen, wenn es den Prozess nach der Sachverhaltsdarlegung für entscheidungsreif hält und der Anwalt nichts Gegenteiliges vorträgt. Außerdem geht der Autor u.a. auf das Beweisrecht, Hinweispflichten des Gerichts und das eingeschränkte Rechtsmittelrecht ein.

Im Rahmen der Darstellung des Verwaltungsprozesses erörtert der Autor zunächst die Sachurteilsvoraussetzungen (Zulässigkeit der Klage), wobei er sich darauf beschränkt, Besonderheiten des Verwaltungsprozesses hervorzuheben. Zudem gibt er taktische Hinweise und stellt dem Leser einige Gerichtspraktiken vor, die sich nicht unmittelbar aus dem Gesetz ergeben. Gerade bei prozessualen Abweichungen vom Zivilprozess weist der Autor regelmäßig auf Beratungs- und Aufklärungsbedarf gegenüber dem Mandanten hin.

Inhaltlich gibt das Buch – der Zielsetzung entsprechend – erste Hinweise auf die Führung des Verwaltungsgerichtsprozesses. Etwas versteckt und daher nicht leicht zu finden sind die Ausführungen zum Vorverfahren, die dem im Verwaltungsprozess ungeübten Leser am Anfang der Mandatsbeschreibung fehlen. Leider völlig ausgeklammert wurde der einstweilige Rechtsschutz, der in der Praxis den Schwerpunkt verwaltungsgerichtlichen Tätigkeit darstellt. Dieser Bereich soll wohl in einem weiteren Band der Reihe Anwaltsstrategien behandelt werden.

Das Buch enthält – ebenfalls der Zielsetzung der Reihe folgend – wenige Fundstellen, was grundsätzlich die Nützlichkeit nicht schmälert. Bedauerlich ist aber, dass ein Großteil der spärlichen Fußnoten nur auf den Kopp/Schenke, VWGO, verweist, also den Standardkommentar, in dem der verwaltungsprozessrechtliche Anfänger ohnehin nachschlägt. Eine kleine Zusammenstellung anderer Kommentare, Lehrbücher oder Aufsätze wäre zu begrüßen zu gewesen. Im Übrigen bietet das besprochene Buch einen übersichtlichen, kompakten Überblick über den Verwaltungsprozess bis zur zweiten Instanz. Es gibt dem Berufsanfänger die angestrebte Orientierung und bietet auch für erfahrene Rechtsanwälte, die sich nicht täglich mit dem Verwaltungsprozess beschäftigen, einige nützliche praktische Hinweise.

 

Dr. Claudia R. Buchmann

Rechtsanwältin, Mannheim