Titel
Dialog schliessen

Bitte warten
Daten werden geladen...

Kuselit Rezensionen

Mike Wienbracke - Allgemeines Verwaltungsrecht

Titel: Allgemeines Verwaltungsrecht Cover
Autor: Mike Wienbracke
Verlag: Hütig : Jehle : Rehm Heidelberg
Ort: Heidelberg
Jahr: 2008
Seiten: 139
Preis: 16,95
ISBN: 978-3-8114-7021-7
Internet: http://www.hjr-verlag.de/
Rezensent: Dipl.-Kfm. Dipl.-Vww. Jürgen Isernhagen, Walsrode
Quelle: Kuselit Verlag GmbH

 

Mike Wienbracke, Allgemeines Verwaltungsrecht (JURIQ Erfolgstraining - Mit Online-Wissens-Check), Heidelberg 2008. ISBN 978-3-8114-7021-7

 

Der Titel Mike Wienbracke[1], Allgemeines Verwaltungsrecht ist Teil der neuen Skriptenreihe „JURIQ Erfolgstraining" des Heidelberger Verlag C. F. Müller.

Mit seiner Skriptenreihe „JURIQ Erfolgstraining“ hat der Verlag C. F. Müller Neuland betreten. Ebenso wie der Herausgeber JURIQ - Juristisches Repetitorium, Köln[2] -, der Repetitorium mit eLearning verbindet, schlägt auch der Verlag eine Brücke zwischen dem klassischen Lehrbuchprogramm und einem modernen eLearning-Konzept. So klassisch wie andere Titel auf dem Lehrbuch-Markt kommt das Buch allerdings nicht daher: bereits durch die grafische Gestaltung des Covers - der bisher 18 erschienenen Titel der Reihe - und mehr noch durch den in grau und orange gedruckten und mit zahlreichen Grafiken und Symbolen angereicherten Text hebt es sich deutlich von Konkurrenzprodukten ab.

Das Buch widmet sich den wesentlichen verwaltungsverfahrensrechtlichen Fragestellungen aus dem Bereich des allgemeinen Verwaltungsrechts. Die Themenbereiche „Verwaltungsprozessrecht“ und „Staatshaftungsrecht“[3] werden jeweils in einem eigenen Skript behandelt.

Am Beginn des Skriptes erhält der Leser „Tipps vom Lern-Coach", die ihm nützliche Tipps und Informationen zu Lernprozessen und Lernmotivation geben.

Positiv fällt das Skript durch seine leicht verständliche Sprache auf, die es auch dem Anfänger ermöglicht, Zugang zu der oftmals als schwierig empfundenen Materie des allgemeinen Verwaltungsrechts zu finden. Das Skript ist jedoch so konzipiert, dass sich auch Studenten höherer Semester mit diesem Skript auf das Staatsexamen vorbereiten können.

Das Skript befindet auf dem aktuellen Stand; so konnten bei Drucklegung 2008 noch aktuelle Entscheidungen des BVerwG (s. z. B. S. 114) berücksichtigt werden.

Es bleibt zu hoffen, dass Autor und Verlag diesen Vorzug durch regelmäßige Neuauflagen beibehalten.


Dass JURIQ bisher nur Standorte in Nordrhein-Westfalen, nämlich in Köln, Düsseldorf und Bochum hat, führt wohl leider dazu, dass die Übungsfälle in erster Linie auf die Rechtslage in NRW abstellen. Erfreulicherweise wird bei einigen[4], aber leider nicht bei allen Fällen[5] in einer Fußnote auf die entsprechenden Normen in anderen Bundesländern hingewiesen. Mit diesem Problem ist ein Student in der Regel bereits vertraut, so dass er die für sein Bundesland geltende landesrechtliche Norm ausfindig machen wird. Bundesweit uneingeschränkte Nutzbarkeit ist dadurch gewährleistet, dass einheitlich auf das Verwaltungsverfahrensgesetz des Bundes abgehoben wird, denen die Verwaltungsverfahrensgesetze der Länder (weitgehend) entsprechen.

Positiv zu bewerten ist der Online-Wissens-Check, den bisher in dieser Form noch kein Skript zusätzlich geboten hat. Dem Leser, der über einen Internetzugang verfügt, wird so eine zusätzliche Übungsmöglichkeit ermöglicht. So kann er auf einer leicht zu bedienenden Webseite, seinen Lernerfolg nach jedem einzelnen Kapitel anhand eines sog. Wissenstrainers, eines Definitionstrainers (sofern im jeweiligen Kapitel solche zu lernen sind) und eines Aufbautrainers wiederholen. Zwar können diese Trainer das Üben an Fällen nicht völlig ersetzen, sie sind jedoch eine moderne Alternative zum klassischen Pauken mit Karteikarten. Diese Möglichkeit ist ab erstmaliger Freischaltung 6 Monate nutzbar[6].

Ebenfalls gut gelungen sind auch die zahlreichen Schaubilder (wie z. B. S. 49) oder das Muster eines Verwaltungsaktes (S. 71). Die Illustrationen sind vielfach sehr nützlich und einprägsam (S. 90 - "Nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen" - Grundsatz der Verhältnismäßigkeit). Sie bieten damit ebenso wie die mit einem grafischen Symbol gekennzeichneten Definitionen zum Auswendiglernen und Wiederholen, die ebenso wie die JURIQ-Klausurtipps oder Hinweise farblich hervorgehoben werden, eine visuelle Lernunterstützung. Damit wurde die Erkenntnis der Lernpsychologen, dass Lernen und Behalten durch unbewusste visuelle Reize gefördert werden, wohl erstmalig auch in der juristischen Fachliteratur umfassend und konsequent umgesetzt.

Ebenfalls erfreulich ist, dass das Skript sich auf die fachlichen Fragen beschränkt und nicht wie einige Konkurrenzprodukte gleichzeitig  als „Werbebroschüre" für den Repetitoriumsbesuch missbraucht wird.

Zusammenfassend lässt sich also feststellen, dass dem Autor ein didaktisch und gut strukturiertes Skript gelungen ist, das die schwierige Aufgabe, eine oft als spröde empfundene Materie anschaulich darzustellen, gut meistert.
Die vielversprechende Neuerscheinung ist uneingeschränkt empfehlenswert. Sie kann in den Folgeauflagen an einigen Stellen jedoch noch verbessert werden.

Jürgen Isernhagen,
Dipl.-Kfm. ~ Dipl.-Vww., Walsrode
Lehrbeauftragter an der Kommunalen Fachhochschule für Verwaltung in Niedersachsen

 



[1] Der Autor ist als Rechtsanwalt in der German Tax Law Firm of the Year (2005) Flick-Gocke-Schaumburg, Partnerschaft von Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern, Bonn und als Repetitor der JURIQ GmbH, Köln tätig

[2] www.juriq.de

[3] Ahrens, Michael, Staatshaftungsrecht, 1. Auflage., April 2009, Müller (C.F.Jur.), Heidelberg, ISBN 9783811470200

[4] z. B. bei Übungsfall Nr. 2 (S. 92)

[5] z. B. bei Übungsfall Nr. 5 (S. 125)

[6] Jeder Student  würde sich natürlich eine Verlängerung oder gar gänzliche Aufhebung der zeitlichen Beschränkung wünschen, wenn dies nicht zu einer drastischen Erhöhung des derzeit durchaus angemessenen Preises führt.