Titel
Dialog schliessen

Bitte warten
Daten werden geladen...

Kuselit Rezensionen

Konrad Schall / Bettina Heupel - Arbeitsrecht für den öffentlichen Dienst

Titel: Arbeitsrecht für den öffentlichen Dienst Cover
Autor: Konrad Schall / Bettina Heupel
Verlag: Richard Boorberg Verlag
Ort: Stuttgart
Jahr: 2007
Seiten: 218
Preis: 28,00
ISBN: 978-3-415-03640-6
Internet: http://www.boorberg.de/
Rezensent: Dipl.-Kfm. Dipl.. Vww. Jürgen Insernhagen, Walsrode
Quelle: Kuselit Verlag GmbH

 

 

Konrad Schall / Bettina Heupel

Arbeitsrecht für den öffentlichen Dienst

5.Aufl. Stuttgart 2007. ISBN 978-3-415-03640-6 (218 S.)



Das von Klaus-Peter Weiß und Karl Steinmeier 1984 begründete und von Konrad Schall und Bettina Heupel seit der 4. Auflage (2003) fortgeführte Werk ist nunmehr in einer 5. überarbeiteten Auflage erschienen.

In dieser Auflage berücksichtigen die Autoren insbesondere die Änderungen, die sich aufgrund des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) und der neuen Tarifverträge für den öffentlichen Dienst (TVöD, TV-L) ergeben haben. Außerdem haben die Autoren die Weiterentwicklung der Rechtsprechung im Bereich des Kündigungsrechts einbezogen.

Die Darstellung konzentriert sich auf die beiden wesentlichen Tarifverträge des öffentlichen Dienstes, den TvÖD, der im Wesentlichen für den Bund und die Gemeinden gilt und den für den öffentlichen Dienst der Länder – mit Ausnahme Berlins und Hessens[1] - geltenden TV-L.

Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrungen auf dem Gebiet des Arbeitsrechts des öffentlichen Dienstes können die Autoren sehr praxisnahe Erläuterungen geben und sich auf die Themenbereiche beschränken, die erfahrungsgemäß im Vordergrund des Interesses stehen. So verzichten die Autoren bewusst darauf, bestimmte Gebiete des Arbeitsrechts darzustellen, die ihnen entbehrlich erscheinen, wie z. B. das Koalitions- oder das Arbeitskampfrecht, darzustellen. Gegenstand des Werkes sind vielmehr die Grundsätze des Arbeitsrechts, der Arbeitsvertrag, die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmer und Arbeitgeber, das Arbeitsschutzrecht, Leistungsstörungen und Schadensersatz im Arbeitsverhältnis, die Beendigung des Arbeitsverhältnisses, besondere Arbeitsverhältnisse sowie das Verfahren vor den Arbeitsgerichten.
Auch wenn die Autoren aus Gründen der Übersichtlichkeit auf eine Auswertung der arbeitsrechtlichen Fachliteratur verzichtet haben, so stellen sie die durch die Rechtsprechung bestätigte herrschende Meinung zu strittigen arbeitsrechtlichen Fragen dar und führen die jeweiligen Urteile an, gelegentlich nur mit Datum der Entscheidung und Aktenzeichen des Gerichts, aber ohne weitere Quellenangabe, wodurch dem Leser eine vertiefende Betrachtung der Problematik erschwert wird.

Es ist den Autoren gut gelungen, das komplexe Rechtsgebiet auf 218 Seiten – einschl. eines vierseitigen Stichwortverzeichnisses – darzustellen. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der personalverwaltenden Dienststellen sowie den Beschäftigten des öffentlichen Dienstes geben sie damit eine wertvolle Hilfe an die Hand zu geben, um sich einen Überblick über das tarifvertraglich neu geregelte Arbeitsrecht des öffentlichen Dienstes zu verschaffen.

 

Jürgen Isernhagen,
Dipl.-Kfm. ~ Dipl.-Vww., Walsrode
Lehrbeauftragter an der Kommunalen Fachhochschule für Verwaltung in Niedersachsen



[1] In Berlin und Hessen „gelten die Regelungen des BAT usw.“ fort (s. Vorwort zur fünften Auflage, S. 5 des Werkes). Der TV-L gilt ferner nicht für die Unikliniken in Nordrhein-Westfalen, da diese als Anstalten öffentlichen Rechts aus der allgemeinen Landesverwaltung herausgelöst sind.