Titel
Dialog schliessen

Bitte warten
Daten werden geladen...

Kuselit Rezensionen

Karl-Friedrich Ernst / Baldur Morr (begr. v. Erich Schlageter) - Ratgeber zum Behindertenrecht und sozialen Entschädigungsrecht -KB-Helfer- 2007

Titel: Ratgeber zum Behindertenrecht und sozialen Entschädigungsrecht -KB-Helfer- 2007
Autor: Karl-Friedrich Ernst / Baldur Morr (begr. v. Erich Schlageter)
Verlag: Richard Boorberg Verlag
Ort: Stuttgart
Jahr: 2008
Seiten: 1262
Preis: 41,00
ISBN: 978-3-415-03968-1
Internet: http://www.boorberg.de/
Rezensent: Jürgen Isernhagen, Dipl.-Kfm., Dipl.-Vww., Walsrode
Quelle: Kuselit Verlag GmbH

 

Karl-Friedrich Ernst / Baldur Morr (begr. v. Erich Schlageter), Ratgeber zum Behindertenrecht und sozialen Entschädigungsrecht -KB-Helfer- 2007. Ein Wegweiser für behinderte Menschen, Kriegsopfer, Wehrdienst- und Zivildienstbeschädigte, Opfer von Gewalttaten und Impfgeschädigte, 54. Jahresausgabe, Stuttgart 2008. ISBN 978-3-415-03968-1 (1.262 S.)

Der Boorberg-Verlag hat zum 54. Mal den KB-Helfer aufgelegt. KB-Helfer ist die Kurzform des ursprünglichen Namens „Kriegsbeschädigtenhelfer“, der - da dieser Name nicht mehr ganz zeitgemäss war – vor mehreren Jahren durch „Ratgeber zum Behindertenrecht und sozialen Entschädigungsrecht“ ersetzt wurde; nur die Kurzbezeichnung „KB-Helfer“ blieb erhalten.

Der Wegweiser für behinderte Menschen, Kriegsopfer, Wehrdienst- und Zivildienstbeschädigte, Opfer von Gewalttaten und Impfgeschädigte wurde begründet von Erich Schlageter, Ministerialrat a.D., und wird seit mehreren Jahren fortgeführt von Karl-Friedrich Ernst, Ltd. Verwaltungsdirektor, Leiter des Integrationsamtes, Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, und Baldur Morr, Oberverwaltungsrat a.D., Bezirksverbandsvorsitzender und Stellv. Landesvorsitzender, Sozialverband VdK Baden-Württemberg.

Entgegen der seit Jahren üblichen Praxis konnten in dieser Jahresausgabe des KB-Helfers einmal nicht sämtliche einschlägigen Vorschriften, ministeriellen Rundschreiben, Urteile, Tabellen zum sozialen Entschädigungsrecht, zur Sozialhilfe, der Schwerbehindertenfürsorge und zum Nachteilsausgleich für Behinderte in der aktuellen Fassung vorgelegt werden, da zum Redaktionsschluss im Oktober 2007 das Gesetzgebungsverfahren zur Änderung des Bundesversorgungsgesetzes noch nicht abgeschlossen war. Der Verlag sieht daher für die 54. Jahresausgabe als besonderen Service vor, den überarbeiteten Text des Bundesversorgungsgesetzes nach Verabschiedung des Änderungsgesetzes[1] in einem Ergänzungsband kostenlos nachzuliefern.

Der Benutzer findet in diesem Ratgeber neben den Büchern des Sozialgesetzbuches

-          SGB I (Allgemeiner Teil),

-          SGB II (Grundsicherung für Arbeitsuchende)

-          SGB IX (Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen),

-          SGB X (Sozialverwaltungsverfahren) und

-          SGB XI (Soziale Pflegeversicherung) sowie 

-          SGB XII (Sozialhilfe)

auch

-          das Behindertengleichstellungsgesetz sowie

-          einen Auszug aus dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz

und natürlich auch die Vorschriften des sozialen Entschädigungsrechts, wie z.B.

-          das Bundesversorgungsgesetz, einschl. der dazu erlassenen Rechtsverordnungen,

-          das Opferentschädigungsgesetz

sowie einen Auszug aus

-          dem Soldatenversorgungsgesetz,

-          dem Infektionsschutzgesetz und

-          dem Zivildienstgesetz.

Auch weitgehend unbekannte Regelungen werden im Sachzusammenhang dargestellt. Von besonderem Wert ist der umfangreiche Teil mit den neuen Übersichtstabellen zu den Vergleichseinkommen für den Berufsschadens- und Schadensausgleich.

Die Zusammenstellung ist ein unentbehrlicher Ratgeber für die Betroffenen und für alle diejenigen, die sich in Behörden, Beratungsstellen oder anderen Einrichtungen mit der schwierigen Rechtsmaterie auseinandersetzen müssen.

 

Jürgen Isernhagen, Dipl.-Kfm. ~ Dipl.-Vww.

Walsrode



[1] Die letzte Änderung erfolgte durch die Fünfzehnte Verordnung zur Anpassung des Bemessungsbetrages und von Geldleistungen nach dem Bundesversorgungsgesetz vom 18. Juli 2008, die am 25. Juli 2008  (BGBl. I  S. 1300) verkündet wurde.

Dem Rezensenten lag jedoch der Ergänzungsband nicht vor.