Titel
Dialog schliessen

Bitte warten
Daten werden geladen...

Münchener Kommentar Strafprozessordnung, Band 2 §§ 151 – 332, (Hrsg. von Prof. Dr. Christoph Knauer/Prof. Dr. Hans Kudlich/Prof. Dr. Hartmut Schneider), Verlag C.H.BECK, 2016, XXXIX, 2472 Seiten, in Leinen € 299,00, ISBN: 978-3-406-64682-9

 

Die bewährte Reihe der Münchener Kommentare wird nun um eine umfassende Darstellung des gesamten Strafverfahrensrechts erweitert. Der neue Großkommentar, angelegt auf drei Bände mit einem Gesamtumfang von rund 6.600 Seiten, erläutert die Strafprozessordnung wissenschaftlich fundiert und zugleich mit präzisem Blick auf die Bedürfnisse der Praxis. Der einheitliche systematische Aufbau aller Einzelkommentierungen gewährleistet hervorragende Übersichtlichkeit und Lesbarkeit des Werkes. Die neueste Rechtsprechung und Literatur sind umfassend ausgewertet. Wo keine gesicherte Judikatur vorhanden ist, bietet das Werk praxisnahe eigene Lösungsvorschläge.

 

Band 2 erläutert zunächst alle relevanten Fragen zum Verfahren im ersten Rechtszug:

- Öffentliche Klage und ihre Vorbereitung (§§ 151-177 StPO)

- Entscheidung über die Eröffnung des Hauptverfahrens (§§ 198-211 StPO)

- Hauptverhandlung und ihre Vorbereitung (§§ 212-225a)

- Sicherungsverwahrung und Verfahren gegen Abwesende (§§ 275a, 276-295)

Weiterer Schwerpunkt sind die umfangreichen Kommentierungen zu den Rechtsmitteln der Beschwerde und Berufung (§§ 296-332 StPO).

Die Neuerscheinung berücksichtigt u.a. die Änderungen der §§ 246a, 255a und 268 StPO durch das Gesetz zur Stärkung der Rechte von Opfern sexuellen Missbrauchs sowie Modifikationen in den §§ 233 und 247a StPO, die den Einsatz der Videokonferenz bei Abwesenheit des Angeklagten bzw. der Vernehmung des Sachverständigen normieren. Umfassend werden die neuen Entwicklungen in Rechtsprechung und Literatur zur Verständigung im Strafverfahren dargestellt.

Das Werk wendet sich an alle Strafrechtler in Anwaltschaft, Justiz, Wirtschaft und Wissenschaft.

 

 

 

Zurück