Titel
Dialog schliessen

Bitte warten
Daten werden geladen...

Kaspers, Melanie
Die gemischten und verbundenen Verträge im Internationalen Privatrecht

Reihe: Studien zum vergleichenden und internationalen Recht / Comparative and International Law Studies - Band 192

Erscheinungsjahr: 2015

Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2015. XXXVIII, 178 S.
ISBN 978-3-631-66588-6 geb.  (Hardcover)



Dieses Buch bietet ein praktikables Konzept für die Anknüpfung gemischter und verbundener Verträge vor dem Hintergrund der Rom I-Verordnung. Gemischte Verträge erfordern in der Regel eine Schwerpunktbestimmung, für die die Autorin einen Katalog von greifbaren Kriterien aufstellt. Verbundene Verträge können auch einen verbraucherrechtlichen Bezug haben. Sie sind gemäß Art. 6 Rom I-VO anzuknüpfen. Für Fälle, in denen die Verbrauchereigenschaft verneint wird, befürwortet die Autorin eine akzessorische Anknüpfung nach Art. 4 Abs. 3 Rom I-VO und setzt sich dabei umfassend mit dem in der Literatur verlangten Erfordernis der Parteiidentität auseinander.

Inhalt: Gemischte und verbundene Verträge im deutschen, französischen und englischen Recht – Anknüpfung gemischter und verbundener Verträge nach der Rom I-VO – Charakteristische Leistung und Schwerpunktbestimmung – Vertragsautonomer Begriff des verbundenen Vertrages – Vertragsautonomer Verbraucherbegriff – Akzessorische Anknüpfung – Parteiidentität.

Zurück