Titel
Dialog schliessen

Bitte warten
Daten werden geladen...

Kommentar zum Tarifvertrag öffentlicher Dienst (TVöD)
begründet als Kommentar zum Bundes-Angestelltentarifvertrag (BAT) von Horst Clemens, Ottheinz Scheuring, Werner Steingen und Friedrich Wiese, fortgeführt als Kommentar zum TVöD von Knut Bredendiek, Geschäftsführer der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, Ernst Bürger, Ministerialrat im Bun-desministerium des Innern, Markus Geyer, stellv. Geschäftsführer der Tarif-gemeinschaft deutscher Länder, Norbert Görgens, Ministerialrat, ehemals stellv. Geschäftsführer der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, Stefan Hebler, Referent bei der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, Joachim Jeske, Ministe-rialdirigent a.D. (früher Finanzministerium Nordrhein-Westfalen), und Wilfried Kley, Verbandsgeschäftsführer des Kommunalen Arbeitgeberverbandes Schleswig-Holstein
erschienen im Richard Boorberg Verlag GmbH & Co KG;
bestellung@boorberg.de;  www.boorberg.de
Loseblattwerk, etwa 10120 Seiten, € 238,– einschl. 9 Ordnern
edition moll
ISBN 978-3-415-03622-2
Das Praktikerwerk enthält die Texte des TVöD, der Überleitungstarifverträge und der Spartentarifverträge sowie der sonstigen Tarifverträge. Die erfahrenen Autoren des seit Jahrzehnten anerkannten BAT-Großkommentars gewährleis-ten die kompetente und praxisgerechte Darstellung. In 9 Ordnern beinhaltet der Kommentar neben den Texten der Tarif- und Überleitungstarifverträge in der Regel auch deren Kommentierungen. Aktuelle Entwicklungen werden in regelmäßigen Ergänzungslieferungen berücksichtigt. Durch die praktische Loseblattform ist das Werk so stets auf dem neuesten Stand.
Die 77. Ergänzungslieferung, erschienen am 21. Mai 2015, ist auf dem Stand März 2015.
Schwerpunkt der Ergänzung ist die Einarbeitung und Kommentierung des Änd.-TV Nr. 9 zum TVÜ-Bund vom 17.10.2014, mit dem die Antragsfrist für Höhergruppierungen aufgrund der neuen Entgeltordnung bis 30.6.2015 ver-längert wurde, ferner die Stufenzuordnung nach Höhergruppierung aus der Endstufe neu geregelt und eine Besitzstandsregelung für die Bemessung der Zeitzuschläge für die in die Entgeltgruppe 9a übergeleiteten Beschäftigten vereinbart wurde.
Des Weiteren war dem Mindestlohngesetz Rechnung zu tragen und es wird in der Kommentierung auf die Änderungen ausführlich eingegangen.
Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Aufnahme der Kommentierung zum Tarifvertrag Versorgungsbetriebe (TV-V) der VKA im Teil VIII/2 des Werkes.
Aus der Rechtsprechung zur Rufbereitschaft hervorzuheben sind zwei Ent-scheidungen des BAG: Zum einen das Urteil vom 16.10.2013 zur »angemes-senen Reaktionszeit« bei der Heranziehung aus der Rufbereitschaft und zum anderen das Urteil vom 20.8.2014 zur Zahlung von Zeitzuschlägen auch für die Wegezeit bei der Rufbereitschaft.
Die Aktualisierungen machen das Werk noch wertvoller für die praktische
Arbeit.
Zurück